Icon-Menü

eigenarten Interkulturelles Festival Hamburg

24. Oktober bis 03. November 2019

Die Veranstalter_innen

peeng e.V.

peeng e.V. ist seit dem Start im Jahre 2000 der offizielle Veranstalter von eigenarten - Interkulturelles Festival Hamburg. Die Kulturinitiative peeng e.V. wurde 1999 in Hamburg gegründet und organisiert interkulturelle Begegnungen und internationale Kunstprojekte. Der Verein war u.a. an der Durchführung von „mural global“, einem weltweiten Wandmalprojekt zum Thema Agenda 21, beteiligt und an dem gemeinsamen TV-Projekt ZWISCHENRÄUME, das über TIDE ausgestrahlt wird.

© S. Gottschling

Judy Engelhard – hat das Interkulturelle Forum Hamburg mit initiiert und organisiert seit dem Jahr 2000 im Team das interkulturelle Festival eigenarten. Sie studierte in Würzburg und Oldenburg Diplom-Pädagogik mit Schwerpunkt Interkulturelle Pädagogik. In Hamburg folgte eine Ausbildung zur Kulturmanagerin. Seit über 20 Jahren organisiert Judy Engelhard zahlreiche Veranstaltungen im interkulturellen Bereich und beteiligt sich auch an Kulturprojekten in Lateinamerika und in Indien. Seit 2007 arbeitet sie als freie Mitarbeiterin für das Bürgerhaus Wilhelmsburg. Hier organisiert sie seit 2009 das Elbinsel Gipsy Festival.

Kontakt: judy.engelhard@festival-eigenarten.de

© A. Gramelspacher

Kai Peters – Dipl. Kaufmann, studierte Wirtschaftswissenschaften in Karlsruhe und in Göttingen. Berufstätigkeit in der Steuerberatung/ Wirtschaftsprüfung und im Management. Nach der Rückkehr in seine Heimatstadt Hamburg im Jahre 1990 in frei- und nebenberufliche Tätigkeiten, war er auch als Berater und Trainer u.a. für Medienunternehmen, öffentliche Einrichtungen und Kunst- und Kulturvereine tätig. Die interkulturelle Projektarbeit führte 2000 zur Mitbegründung des Festivals eigenarten. Neben der hauptberuflichen Tätigkeit als Kulturmanager, engagiert er sich auch ehrenamtlich, z.B. als Vorstandsmitglied im Goldbekhaus.

Kontakt: kai.peters@festival-eigenarten.de

© A. Gramelspacher

Julie Salviac – lebt seit 2005 in Hamburg und arbeitete bis Ende 2014 im Kernteam des interkulturellen und spartenübergreifenden Festivals eigenarten. Ihre ersten Kulturevents «La Sauce Jazz» veranstaltete sie während ihres Marketing-Studiums in Toulouse. Mit ihrem Diplom in der Hand zog die Franco-Italienerin nach Hamburg und engagierte sich für zahlreiche kulturelle & interkulturelle Projekte: sie organisierte sechs Jahre lang für den Kulturladen St. Georg die Konzertreihe «Jazzmeile St. Georg» und für EUCREA e.V - Verband Kunst und Behinderung - Fachtagungen und Kongresse. Heute ist sie für die Friedrich-Ebert-Stiftung tätig.

Pressearbeit

Susanne Römerist selbständige Kulturmanagerin, Ethnologin und arbeitet seit mehr als 20 Jahren im Kulturbereich (u.a. als Theater- u. Festivalleitung). In den Bereichen Programm-, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit war/ist sie für verschiedene Theater, Stiftungen u. Festivals tätig, darunter Goethe Institut, Junge Freunde der Kunsthalle Hamburg, Sommerliche Musiktage Hitzacker, Forberg-Schneider-Stiftung.

Kontakt: presse@festival-eigenarten.de

Freie Mitarbeiter_innen

Julia N. – arbeitet seit Anfang 2016 für das eigenarten Festival. Sie studierte Kulturwissenschaften und Bildungswissenschaften in Lüneburg. Derzeit ist sie für das Bürgerhaus Wilhelmsburg als interkulturelle Veranstaltungsassistenz tätig. Julias besonderer Fokus gilt der Theaterpädagogik. Zuletzt hat sie sich unter dem Motto „everything is possible in theatre“ für ein Theaterprojekt in Bodhgaya, Indien engagiert.

 

Praktikantinnen

Clara Bökelheide - studiert Kulturwissenschaften mit den Schwerpunkten Kunst, Musik und Kulturorganisation und -kommunikation in Lüneburg. Nach dem Abitur engagierte sie sich an der Landesmusikakademie Niedersachsen als Mitarbeiterin im Freiwilligen Sozialen Jahr und organisierte dort unter anderem einen interkulturellen Abend, um Begegnungen zwischen Einheimischen und Geflüchteten zu schaffen. Zuletzt war sie Teil des Teams des lunatic Festivals in Lüneburg.

Malika Sandabad - ist ein Nordlicht und fühlt sich daher in Hamburg so wohl. Als Politik- und Sozialwissenschaftlerin hat sie schon im Studium mit internationalen Beziehungen und damit auch interkulturelle Zusammenhängen beschäftigt. In diesem Jahr ist sie zum eigenarten-Team dazugestoßen.Nebenbei organisiert Malika den (neuen) ‚Diaspora-Salon‘ mit, der (post)migrantische Themen künstlerisch auffassen soll. 

Friederike Spiecker - studiert Ethnologie und Soziologie an der Universität Hamburg. Durch verschiedene Praktika, Nebenjobs und ehrenamtliche Tätigkeiten hat sie vielseitige Erfahrungen in der Vereins- und kulturellen Bildungsarbeit gesammelt. Zuletzt war sie an der Organisation und Umsetzung des "14. Ethnosymposiums" in Hamburg beteiligt, eine Konferenz von und für Studierende der Ethnologie. 

Angelika Wall - studiert zurzeit Systematische Musikwissenschaft an der Uni Hamburg. Neben ihrem vorherigen Studium in Paderborn engagierte sie sich bereits beim Verein SIGNS. für ein vielfältiges kulturelles Angebot in der Stadt und organisierte eine bunte Kulturwoche sowie das "Mukkefukk" mit. Zuletzt arbeitete sie bei der Landesförderung "create music NRW", die sowohl Künstler als auch Veranstalter bei Projekten unterstützt.

 


Die Mitbegründerin und von 2000 - 2005 für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verantwortliche Katrin Mengen - Sinologin M.A., studierte in Würzburg, Taipeh/ Taiwan, St. Petersburg und Hamburg Sinologie, Japanologie, Slavistik und Philosophie. Danach Redaktionsmitglied der "Fachzeitschrift für Medienberufe Sage & Schreibe". Mitbegründerin des Tanzstudios Universo Tango/ Iniciativa de Danzas Latinoamericanas. Kulturelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit u.a. für das Internationale Tango-Festival Hamburg, Tag der Kunstmeile und die Lange Nacht der Museen (jeweils Hamburg).