Icon-Menü

Künstler_innen zu Gast bei eigenarten

Noudjoum el Layel

Vita

© Anna Franke

Seit geraumer Zeit bestreitet die 3-köpfige Ethno-Musikformation ‚Noudjoum el Layel’ - in Deutschland würde man sagen ‚Sterne der Nacht’ - unter der Leitung von Ilies Bouhedadja erfolgreich Konzerte, in denen sich algerische Volksmusik mit maurisch-andalusischen Klängen verbindet.

Der Name des Quartetts ist auf den tiefen Wunsch zurückzuführen, die Aufmerksamkeit der Menschen auf den Himmel zu richten und so wieder Platz für Träume zuzulassen.

Ilies Bouhedadja und Madjid Djabali, die die Lieder ihres Repertoires auch arrangieren, spielen klassische Gitarre, Madjid Djabali zudem das Mandol. Beide Musiker stammen aus Algerien und kennen sich bereits seit ihrer Kindheit. Sie leben heute in Hamburg-Harburg. Klaus Roemer, der in der Hamburger Jazz-Szene längst kein Unbekannter mehr ist, bereichert ‚Noudjoum el Layel’ mit den Klängen seines Saxophons.

Veranstaltungen im Archiv: