Neues Titelbild wird bei der Vernissage der Ausstellung ‘Wäscheleine & Co’ am 27.09. bekannt gegeben.

Icon-Menü

28. Oktober bis 7. November 2010

Archiv des Festivals 2010

Hier ist das Programm des Festival 2010 archiviert.

Der süßliche Geruch der Ewigkeit

veranstaltungskalender.gif, 1,5kBSo, 31.10.10 18:00 | veranstaltungskalender.gif, 1,5kBmonsun.theater | Premiere, Mix

Tod und Sterben sind in die freudlosen Regionen der Sterbeanstalten und Bestatter verlegt. Demgegenüber zeigt dieses Panorama aus Texten der verschiedensten Epochen die Vielfältigkeit der Durchdringung unserer Kulturen mit dem Tod. Es legt den Gedanken nahe, dass es keinen Unterschied zwischen Leben und Sterben gibt. In den intensivsten Momenten des Lebens erleben wir den Tod: Er ist überall zugegen, auch in Rauschzuständen und Ekstasen, in der Liebe wie in der Erotik und der Sexualität.

Jean-Claude Mondot, Marie Cougul u.a.

Konzept: Jean-Claude Mondot; Klavier: Alexandra Maria Heim, Georges Nicolas Wolff; Violine, Bratsche: Jordan Rodin; Komposition, Gesang: Geka; Sprache: Celine Marie Loesche, Stefan Hartmann, Jens-Peter Mardersteig; Sprecher in den Filmbeiträgen: Karl Rudolph Menke; Tanz, Choreografie: Marie Cougul.

Jean-Claude Mondot geboren in Luxemburg, absolvierte Naturwissenschaftliche Studien in Karlsruhe und Tübingen, machte seinen Diplomabschluss in Molekularbiologie und absolvierte anschließend das Studium an der Kunstakademie Stuttgart. Er bekam ein Stipendium der Akademie und der Kunststiftung Baden-Württemberg. Verschiedene Ausstellungen folgten, insbesondere zum Thema Kreuz und Sarg, u.a. in Zusammenarbeit mit der Stadt Köln. Er bereitete Kulturbeiträge für den SWR und Internetpräsentationen für verschiedene Museen vor. Derzeit lebt er in Strasbourg und Hamburg.

75 Min, 13,- / 10 ,-



veranstaltungskalender.gif, 1,5kBmonsun.theater

Friedensallee 20, 20146 Hamburg
040 - 39 03 148
http://www.monsuntheater.de/