Neues Titelbild wird bei der Vernissage der Ausstellung ‘Wäscheleine & Co’ am 27.09. bekannt gegeben.

Icon-Menü

27. Oktober bis 6. November 2005

Archiv des Festivals 2005

Hier ist das Programm des Festivals 2005 archiviert.

Kautschuk

veranstaltungskalender.gif, 1,5kBFr, 28.10.05 19:30 | veranstaltungskalender.gif, 1,5kBGoldbekhaus | Mix

Musik / Tanz / Info Als 1870 der Kautschuk-Boom in Brasilien begann, verbot der brasilianische Zoll aus gutem Grund die Ausfuhr des hochwertigen Gummibaumes.Jedoch gelang es 1876 dem Engländer Henry Wick-ham ca. 70.000 Samenkörner in der Haut zweier ausgestopfter Krokodile nach England zu schmuggeln. In den Gewächshäusern des Königlichen Botanischen Gartens in Kew bei London wurden 2000 Samen zum Keimen gebracht und bilden den Grundstock für den Kautschukanbau in Malaysia und auf Ceylon.

Als die britischen Plantagen 1910 das Produktionsniveau Amazoniens erreichten, fielen weltweit die Börsenkurse und Manaus Abstieg war nicht mehr aufzuhalten. Das interdisziplinäre Stück "Kautschuk" besteht aus 4 Akten. Im 1. Informativen und benennenden Teil wird über die Bedeutung des Kautschuks für Brasilien und seinen Regenwald eingegangen. Musikalisch wird in den Akten 2 bis 4 eine Brücke über den Atlantik von Großbritanien bis nach Brasilien gebaut. Dabei soll das Publikum annimiert werden, sich an dem Brückenschlag zu beteiligen.

Frithjof Stein

Miriam da Silva und Anna Colares : Tanz & Choreographie ; Mazinoh de Souza : Gesang & Perkussion ; Caju und Carlos Santana : Perkussion ; Stefan hoop : Bouzouki ; Frithjof Stein : Perkussion, Tinwhistle und Geige.

Frithjof Stein beschäftigt sich seit 1984 intensiv mit keltischer bzw. irischer Musik und ab 1989 mit Samba. Seit 1992 bietet er regelmäßig Workshops für brasilianische Percussion an. Er ist u.a. Gründungsmitglied der Landesarbeitsgemeinschaft Folk – Schleswig-Holstein.

> zur Anmeldung

Bühne zum Hof, 90 Min, 10/8 €



veranstaltungskalender.gif, 1,5kBGoldbekhaus

Moorfuhrtweg 9, 22301 Hamburg
040 - 27 87 020
www.goldbekhaus.de/