Mit Unterstützung von:

Icon-Menü

eigenarten Interkulturelles Festival Hamburg

26. Oktober bis 05. November 2017

Idee

Die Initiative für das Festival ging von einer großen Gruppe von interkulturell arbeitenden Künstler_innen in Hamburg aus. Die Grundidee wurde von den Mitgliedern des Vereines peeng e.V., der um Mitarbeit gebeten wurde und seit dem ersten Festival im Jahre 2000 der Veranstalter ist, weiterentwickelt.  Über die Jahre wurde das Profil von eigenarten geschärft und verfeinert. Unser Anliegen ist es, die Sichtweisen der Beteiligten einzubinden, wodurch alle,  die Künstler_innen des Festivals, die Kooperationspartner, wie auch Besucher_innen und Multiplikatoren mitgestalten. Dadurch kann eigenarten besondere Identifikationsmöglichkeiten bieten. "Hamburger Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt präsentieren ihre aktuellen Produktionen" ist eines der Leitmotive von eigenarten. Daneben rufen wir in unserem Netzwerk immer wieder auf zur Zusamenarbeit und zur Entwicklung gemeinsamer Projekte auf. 

Den vorgestellten Produktionen liegen tiefgehende Erfahrungen von Menschen zugrunde, die in mehreren Kulturen zuhause sind. Sie bewegen sich bewusst oder unvorhergesehen durch verschiedene Weltanschauungen und Gesellschaften, sind weit gereist oder erleben täglich vor der eigenen Haustür das Aufeinandertreffen vielstimmiger Lebens- und Denkarten. Ausgehend von der eigenen Herkunft wachsen neue kulturelle Bezüge.

Das interkulturelle Festival ist in den letzten Jahren ein lebendiger Faktor im kulturellen Leben der Hansestadt geworden. eigenarten bietet ein vielseitiges Programm, dass das Spektrum aller Kunstsparten und Kulturkreise umfasst: Theater, Tanztheater, Lesung, Musik, Film, Ausstellungen und KinderKulturen mit Hamburger Künstler_innen aus aller Welt. Wir freuen uns darüber, dass sich darunter in jedem Jahr zahlreiche Projekte befinden, die im Rahmen von eigenarten ihre Premiere haben. In spannenden und ungewöhnlichen künstlerischen Verbindungen wird so das dynamische künstlerische Potenzial von Hamburg präsentiert, einer Stadt, die seit jeher durch Austausch neue Verbindungen schuf und aus dieser Weltoffenheit innovative Kraft schöpft. Das Festival findet im gesamten Stadtgebiet statt. Neben langjährigen Kooperationspartnern wie dem Abaton, dem Goldbekhaus, dem Deutschen Schauspielhaus und dem Kulturhaus III&70 gibt es jedes Jahr neue Spielstätten. eigenarten will den ansässigen Künstler_innen auch weiterhin Realisationsmöglichkeiten für ihre Projekte in Hamburg bieten und damit die kulturelle und die künstlerische Vielfalt in der Hansestadt fördern. Mit unseren Kooperationspartnern haben wir ein produktives Netzwerk entwickelt, das weiter ausgebaut wird.